"Meine Arbeit beruht auf Akribie und einem Hang zum Perfektionismus.
Genau wie Deine als Ingenieur."

Berufsunfähigkeitsversicherung und Altersvorsorge für Ingenieure

“Alles aus einer Hand” ist ein schöner, bequemer Gedanke. Aber niemand würde auf die Idee kommen, sich bei Grippe, Rückenschmerzen und Schlaganfall nur vom Hausarzt behandeln zu lassen. Stattdessen konzentriere ich mich wie ein Facharzt ausschließlich auf die Themen, die ich wirklich in der Tiefe beherrsche.
> 870.000 €
Einkommen abgesichert
1 + X
Experten im Netzwerk
> 2.150.000 €
Altersvorsorge

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der komplexesten Versicherungen überhaupt.
Ich helfe dir, die optimale BU zu finden, diverse Fallstricke zu umgehen und die Leistungswahrscheinlichkeit massiv zu erhöhen.
BU für Ingenieure

Altersvorsorge

Die Analyse bestehender Rentenversicherungen ist meine Spezialität – hier lassen sich teils über 50.000 Euro mehr rausholen. Auf Wunsch erstellen wir gemeinsam ein solides und provisionsfreies Altersvorsorge-Portfolio nach deinem Gusto.
Altersvorsorge für Ingenieure

Wissen zum Mitnehmen

Leistung und Schutz der BU verstehen
Persönlichen Bedarf ganz simpel berechnen
Schritt-für-Schritt-Anleitung zur passenden BU
Potenzielle Fehler erkennen und vermeiden
Vorbereitung für zukünftige Beratungsgespräche

Warum entscheiden sich Ingenieure für eine Zusammenarbeit mit mir?

Frequently Asked Questions

2 Berufsunfähigkeitsversicherungen!? Was ist eine Zwei-Vertrags-Lösung?

Was auf den ersten Blick wie eine Masche aussehen könnte, um mehr Provision zu kassieren, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als DIE Lösung für das häufigste Problem vieler Ingenieure in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Aber von vorn…
Du schließt deine Berufsunfähigkeitsversicherung ja nicht nur für heute ab – sondern vor allem auch für die Zukunft. Eventuelle Kinder, die Finanzierung der eigenen 4 Wände, Einkommensverdopplung in den ersten 10 Berufsjahren, usw. Deine BU muss sich deinem Leben also anpassen können.
Die meisten Versicherer versichern dich mit normaler Gesundheitsprüfung bis 2.500€ BU-Rente. Willst du darüber hinaus (egal ob direkt von Anfang an oder durch spätere Nachversicherung) mehr absichern, warten besondere Prüfungen auf dich: aktuelle Labor-Untersuchungen, HIV-Test, ärztliche Zeugnisse oder gar ein aktuelles Ruhe-/Belastungs-EKG. Das ist nicht nur extrem aufwändig, möglicherweise kommen hier sogar Erkrankungen zum Vorschein, die eine Versicherbarkeit verhindern – das möchte so ziemlich niemand.
Umgehen lässt sich das, indem die BU-Rente auf 2 Versicherer aufgeteilt wird, denn wo du sonst noch versichert bist, interessiert die Gesundheitsprüfung hier nicht. Entsprechend empfiehlt es sich auch als Student bereits, 2 Anbieter zu wählen, auch wenn die gesamte BU-Rente vielleicht erst 1.500€ (1000€ + 500€) oder 2.000€ (gleichverteilt) beträgt. Du erhältst dir hiermit maximale Flexibilität für die Zukunft und musst keine weitere Gesundheitsprüfung über dich ergehen lassen.
Für Ingenieure gilt: bist du auch nur halbwegs karriereorientiert, sind 2.500€ BU-Rente spätestens Anfang 30 schon keine bedarfsgerechte (!) Absicherung mehr. Eine Zwei-Vertrags-Lösung empfiehlt sich daher für Ingenieure fast immer.
Achso und: die Provision, die ich als dein Berater hierbei verdiene, verhält sich genau so, wie auch die versicherte BU-Rente: 2×1000€ = 1×2000€ ????

Kombiverträge: Basis-Rente und BU – nur gut für den Vermittler?

Häufig von Großvertrieben, 3-/4-Buchstabenvertrieben und leider auch vereinzelten Versicherungsmaklern vermittelt, ist die Kombination aus Basis-Rente und Berufsunfähigkeitsversicherung auf den ersten Blick die eierlegende Wollmilchsau – bei genauerem Hinsehen jedoch mehr der Wolf im Schafspelz.

Diesem Thema werde ich aus Platzgründen in diesem FAQ-Bereich zeitnah einen eigenen detailreichen Blog-Eintrag widmen und belasse es hier mit dem Hinweis, solche Verträge aufgrund:
– eventuell existenzbedrohender Verschlechterung der Bedarfsgerechtigkeit (Versteuerung im BU-Fall)
– mangelnder Flexibilität (Warum sollte ein Berufseinsteiger jetzt schon für 45 Jahre Kapital unwiderruflich binden!?)
– schlechteren Vertragsbedingungen (Kombi-Verträge müssen speziell zertifiziert sein; hierfür werden Vertragsbedingungen geändert!)
…niemals pauschal abzuschließen. Dir sollten vorher ALLE Spielregeln bewusst sein.
Solltest du aktuell einen solchen Vertrag haben, gibt es Lösungsmöglichkeiten, das zu korrigieren. Normalerweise bin ich nicht so schwarz-weiß-denkend, aber du gehörst nun mal mit 99%iger Wahrscheinlichkeit zu dem Personenkreis, bei dem so ein Vertrag nicht die beste Lösung ist.
envelopephonecalendar-full